Markus Trading – Komm in die Gruppe

Markus Trading und seine WhatsApp Gruppe erlangen immer mehr an Bekanntheit über Facebook und Co. Markus präsentiert sch als reicher Mann, der alles hat, was man braucht. Mit einem Lamborghini posiert er auf seinen Bildern und dem eingebetteten Video auf Facebook. Obwohl er solch ein vermeintliches Luxusleben führt, möchte Markus etwas von seinen Erfahrungen abgeben. Doch was steckt dahinter und lohnt es sich mit ihm zu investieren? Auch auf Instagram ist er aktiv und um mitzumachen, muss man lediglich eine SMS oder eine Nachricht mit „Ich bin dabei!“ an die WhatsApp Nummer versenden. Schon ist man in der Gruppe und soll in den Devisenhandel mit großem Profit einsteigen. Alles nur Betrug?

Wer ist der Autor Markus?

Über den Autor Markus ist leider nur sehr wenig bekannt. Brudi – Lamborghini, 200.000 Euro in 6 Wochen. Komm in die Gruppe, was hast du zu verlieren? So lauten die Stimmen in dem Video. Neue Rolex und viel Geld, all das soll möglich sein und ein komplett neuer Lifestyle. Zu schön um wahr zu sein? Wer der Autor des Programm, bzw. der Masche genau ist, lässt sich nicht so leicht herausfinden.

Auffallend ist nur, dass Markus nicht wie ein echter Markus aussieht. Ähnlich ist die Vorgehensweise von Daniel Trading – mit diversen Bezeichnungen. Videos, Gruppen und Communities, für die man sich einfach nur anmelden muss. Jedoch lassen sich im Internet keine durch und durch positiven Erfahrungen zu Markus.trading finden.

markus-trading

Meinungen und Erfahrungen zu Markus.trading

Markus verspricht große Gewinne innerhalb kurzer Zeit. An Internet-Handelsplätzen soll dann mit wenig Startkapital ein vielfaches herauszuholen sein. 200.000 Euro oder mehr in ein paar Wochen werden versprochen.

In dem Musikvideo sollen sich Interessenten motiviert fühlen und anschließend der Gruppe beitreten. Der Ablauf ist dann so, dass die Mitglieder Tipps und Anlagestrategien bekommen, an die sie sich halten sollen. Werden die Punkte beachtet sollen große Gewinne winken. Verbraucherschützer und Experten, aber auch ehemalige Mitglieder der Gruppe konnten dies jedoch nicht berichten. Es wurden fast nur Verluste eingefahren und keine nennenswerten Gewinne wurden erzielt.

Die Investment Tipps aus der WhatsApp-Gruppe sollen nur für die Macher profitabel sein. Welches Geschäftsmodell genau dahinter steckt wollten die Macher von Markus Trading jedoch nicht offenbaren. Vermutlich steckt eine ähnliche Vorgehensweise wie bei der The Trader App dahinter. Privatanleger müssen jedoch mit hohen Risiken und Verlusten rechnen, gerade dann, wenn sie bisher keine Erfahrungen in der Materie mitbringen.

Alles, worum es geht sind Währungsspekulationen und Bitcoin „Investments“. Von dem Boom der Kryptowährungen sollen so junge, ahnungslose Anleger interessiert und dazu bewegt werden, Investitionen zu tätigen. Vermutlich verdienen die Hintermänner dann an Vermittlungsprovisionen. Dies ist jedenfalls ein gängiges Geschäftsmodell auf diesem Gebiet. Der Broker schüttet also für jeden vermittelten Kunden Geld an die Vermittler aus.

Der CFD-Handel gilt als hochspekulativ. Nur sehr erfahrene Anleger können hier mit Gewinnen rechnen – wenn überhaupt. Immer wieder wird Anfängern davon abgeraten ohne Kenntnisse mit dem CFD Handel zu beginnen. Zudem haben Recherchen der Berliner Morgenpost ergeben, dass kein Lamborghini auf das zu sehende Kennzeichen zugelassen ist. Woher dieser kommt ist also fraglich. Das Video ist wohl dennoch unterhaltsam.

Vorteile:

  • Keine

Nachteile:

  • Hohes Risiko
  • Keine Gewinne

Fazit

Markus.trading stellt sich als Masche heraus, die höchstens für die Begründer und Vermittler lukrativ ist. Wer genau dahinter steckt und worauf das genaue Geschäftsmodell basiert ist nicht ersichtlich. Zudem kann das Video nicht gerade als seriös bezeichnet werden. Eine Empfehlung wird demnach nicht ausgesprochen. Es gibt im Internet zahlreiche Broker Kurse, die einem die Basics vermitteln und richtiges Traden lehren.

wm aktion